Gesundheitsdebatte endlich mit Fakten untermauern

Stefan Gara: „Der Streit zwischen der Ärztekammer und der Stadt kann nur mit validen Zahlen gelöst werden."

„Anlässlich der Aktuellen Stunde im Wiener Gemeinderat ist wieder deutlich geworden, dass der Debatte rund um das Gesundheitssystem in der Stadt die Fakten fehlen. Anstatt auf evidenzbasierte Politik zu setzen und valide Zahlen für die Verhandlungen zwischen Ärztekammer und KAV zu erheben, wird lieber jede Kritik der Ärztinnen und Ärzte klein geredet“, kritisiert NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara.

„Wie will der KAV sinnvoll mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Reformprozess gestalten, wenn er gleichzeitig den Ärztinnen und Ärzten mit Konsequenzen droht, sollten sie sich an einem Streik beteiligen? Über das pflegerische und medizinische Personal wird einfach drübergefahren, das ist keine Betriebskultur“, betont der Gesundheitssprecher. „Der Maulkorb für das Personal muss weg, und das Gesundheitssystem muss endlich aus der Umklammerung der Parteien befreit werden. Der KAV soll im Interesse der Patientinnen und Patienten handeln und nicht für den politischen Machterhalt instrumentalisiert werden“, fordert Gara abschließend.

Hetzgasse ist Eingriff ins Eigentumsrecht

Primarius-Kündigung ist Warnung für KAV