NEOS Wien/Gara: Wohnbauoffensive der Stadt Wien reicht bei weitem nicht aus

Stefan Gara: „Mittel des geförderten Wohnbaus reichen nicht aus, um Wohnungsnot zu beseitigen.“

Wien (OTS) - Seit 2010 wuchs Wien um unglaubliche 150.000 Einwohner_innen. Allerdings wurden seither nur 28.000 Wohnungen fertiggestellt. „Das heißt, dass nur für jeden fünften Neo-Wiener eine neue Wohnung gebaut wurde“, so NEOS Wien Stadtentwicklungssprecher Stefan Gara. „Wenn Wien auch nur annähernd so stark weiter wächst wie die letzten beiden Jahren müssen wir mit weiteren 180.000 neuen Einwohnern bis 2020 rechnen.“ Im selben Zeitraum rechne die Stadt aber nur mit rund 60.000 Wohnungsneubauten. Das sei immer noch nur eine Wohnung für jeden dritten neuen Bewohner.

Zusätzlich scheint angesichts der klammen Kassen der Stadtregierung die Finanzierung dieser Neubauleistung nicht gesichert zu sein. So rechne der Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen mit einem deutlichen Rückgang der geförderten Neubauleistung in den Jahren 2016 und 2017 mit durchschnittlich nur mehr circa 3.300 Wohnungen (im vom Vorjahr waren es noch 6.400 Wohnungen) pro Jahr. „Die bisherigen Instrumente der Wohnungspolitik zeigen nicht die erwünschte Wirkung: Im Rechnungsjahr 2015 wurden rund 90 Millionen Wohnbauförderungsmittel und 30 Millionen Euro an Wohnbauförderungsdarlehen gar nicht abgeholt, weil eine freie Finanzierung am Kapitalmarkt derzeit attraktiver ist als ein Wohnbauförderungsdarlehen“, so Gara.

„Es braucht dringend neue Instrumente der Wohnbauförderung, vor allem in Form von mehr Sachleistungen für sozial Schwache statt Wohnbauförderungen für befreundete Bauträger und zusätzlich ein striktes Ausmisten der Bauordnung, um unnötige Kostentreiber zu vermeiden“, schließt Gara.

NEOS Wien/Gara: Zahlreiche Missstände im Schwarzbuch Kranker Anstalten Verbund aufgezeigt

NEOS Wien/Gara: 85 Prozent der Patient_innen in Wien sind unzufrieden